FANDOM


K (Added interwiki (script))
 
Zeile 16: Zeile 16:
 
[[Kategorie:Unsterblich]]
 
[[Kategorie:Unsterblich]]
 
[[Kategorie:Kinder der Gaia]]
 
[[Kategorie:Kinder der Gaia]]
  +
[[pl:Antajos]]

Aktuelle Version vom 27. August 2019, 10:26 Uhr

Antaios ist ein Sohn von Gaia und Poseidon . Er ist ein Riese, über 5 Meter groß und lebt in einer selbst gebauten Arena im Labyrinth des Dädalus. Die Arena besteht aus lauter Knochen und Totenschädeln und ist Poseidon gewidmet. Antaios ist mit blauen Wellenmustern tätowiert. Solange er die Erde berührt kann er nicht verletzt werden ohne dass die Wunde schnell wieder geheilt wird. Dies liegt daran, dass er der Sohn von Gaia ist.

In der Percy-Jackson-Reihe Bearbeiten

Die Schlacht um das Labyrinth Bearbeiten

Percy gelangt zusammen mit Annabeth und Rachel während ihrer gemeinsamen Suche nach Dädalus in seinem Labyrinth in die Arena von Antaios. Luke ist bereits dort und versucht Antaios dazu zu bewegen ihn und sein Gefolge durch die Arena weitergehen zu lassen. Dazu schickt er seine Kämpfer in die Arena in den Kampf, um den Riesen zu unterhalten. Percy und die beiden Mädchen wurden von zwei Dracaenae und Kelly auf ihrem Weg erwischt und in die Arena gebracht. Da Antaios nicht sehr begeistert ist von der Unterhaltung, die Luke ihm bietet, schickt dieser nun Percy in die Arena, während Annabeth und Rachel von den Drachaenae und Kelly bedroht werden. Percy erfährt daraufhin, dass Antaios ebenfalls ein Sohn von Poseidon ist. Davon irritiert fragt Percy in danach, woraufhin er behauptet, dass er der Lieblingssohn von Poseidon sei und dass die Arena zu Ehren seines Vaters gebaut wurde. Annabeth ruft ihm außerdem zu, dass Antaios auch der Sohn der Gaia ist.

Im folgenden Kampf zwischen Percy und seinem Gegner Ethan Nakamura, der in Kronos Armee aufgenommen werden möchte, ist Percy überlegen und steht am Ende der Entscheidung gegenüber Ethan zu töten. Er verschont ihn und fordert stattdessen Antaios heraus. Dieser sieht sich gezwungen zu beweisen, dass er der bessere Sohn Poseidons ist und tritt gegen Percy an. Während Percy mit Springflut kämpft, verlässt sich Antaios auf seine Kraft und wählt keine zusätzliche Waffe. Im Kampf stellt Percy schnell fest, dass jede Wunde, die er dem Riesen zufügt schnell verheilt und er auch einen direkten Angriff mit Springflut überlebt, da die Erde sich um die Wunde verteilt und sie heilt. Percy kommt daraufhin die Idee, dass er seinen Kontakt mit dem Boden verhindern muss und schwingt sich mit der unabsichtlichen Hilfe des Riesen in die Ketten, die unter der Decke der Arena hängen. Es gelingt ihm Antaios in diese Ketten zu fesseln, woraufhin er den Kontakt zum Boden verliert und Percy ihn besiegen kann. Mit der Unterstütztung der gerufenen Mrs O'Leary können Percy, Annabeth, Rachel und Ethan danach aus Antaios Arena und vor Luke fliehen.

Am Ende des Buches fragt Percy seinen Vater Poseidon, wieso Antaios diese Arena aus Totenschädeln seinem Vater widmet und warum er denkt sein Lieblingssohn zu sein. Poseidon erwidert darauf, dass die Götter wenig Einfluss auf die Taten haben, die von ihren Kindern in ihrem Namen ausgeführt werden und dass sie diese auch nicht immer gut heißen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.