Aphrodite ist die griechische Göttin der Liebe, der Schönheit, der Anmut, der Leidenschaft und der Begierde. Sie ist mit Hephaistos verheiratet, den sie allerdings andauernd mit anderen Männern betrügt, besonders der Kriegsgott Ares hat es ihr angetan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aphrodite mit ihrem Sohn Eros

Die beiden bekanntesten Mythen zu ihrer Geburt:

Sie ist die Tochter der Dione und des Zeus oder sie ist aus dem blutigen Meeresschaum, der sich um das Geschlechtsteil des Uranos, die von Kronos ins Meer geworfen wurde, entstiegt. Diese Theorie würde auch ihren Beinamen "Die Schaumgeborene" rechtfertigen.

Sie hilft gerne männlichen Göttern, die sich in Sterbliche verliebt haben.

Symbole: Taube, Muschel, Gürtel, Schwan, Spiegel

Römischer Name: Venus

Percy-Jackson-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diebe im Olymp[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird erähnt, dass Aphrodite ihren Ehemann Hephaistos ununterbrochen mit Ares betrügt. Deswegen entwirft dieser ständig neue Fallen, um seine Frau und den Kriegsgott am besten auf frischer Tat zu ertappen und sie vor den anderen Göttern zu blamieren.

Percy Jackson und Annabeth Chase geraten in eine dieser Fallen, als sie den Schild des Ares zurückholen. Dabei findet Percy Aphrodites Schal, der ihm aber sofort von Annabeth entrissen wird, bevor er das Parfüm der Göttin einatmen kann und ihm die Sinne vernebelt werden. Annabeth nimmt den Schal nach Camp Half-Blood.

Der Fluch des Titanen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Percy Jackson trifft Aphrodite und Ares außerhalb des Schrottplatzes in der Wüste. Sie meint, sie habe großes Interesse an seinem Liebesleben und seine Bemühungen Annabeth zu retten sehr süß seien. Auch gibt sie zu, Percys Liebesleben nicht einfach zu machen, damit es nicht langweilig sei.

Später treffen sich die beiden beim Olympischen Rat an der Wintersonnwende wieder. Sie verlangt gemeinsam mit Demeter, dass Apollo sein Haiku weitermachen soll. Sie stimmt dafür, dass Thalia und Percy nicht getötet werden sollen.

Die Schlacht um das Labyrinth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Percy bei Kalypso auf ihrer Insel/Gefängnis Ogygia landet, ist er der Meinung, dass Kalypso hübscher sei als Aphrodite, er das der Göttin aber nie sagen würde, aus Angst, sie würde ihn deswegen in ein Häuflein Asche verwandeln.

Er vermutet auch, dass die Liebesgöttin es war, die ihn zu Kalypso geschickt hat, vermutlich um sein Liebesleben spannender zu machen (Aphrodite ist der Meinung, dass Percy und Annabeth das perfekte, neue, dramatische Liebespaar darstellen. Seit Jahrhunderten hätte es ein solches Paar nicht mehr gegeben. Sie ist der Meinung, es sei dringend an der Zeit für eine neue dramatische Liebesgeschichte). Später findet Percy aber heraus, dass Hera ihn auf die Insel geschickt hat.

Die letzte Göttin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Kronos besiegt wurde und Annabeth zur Architektin des Olymps ernannt wurde, schließt sich Aphrodite Apollo an und meint, dass auch von ihr viele Staturen auf dem Olymp stehen sollten.

Helden-des-Olymp-Reihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der verschwundene Halbgott[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie erscheint Piper in einem Traum. Mutter und Tochter befinden sich in Medeas Laden und Aphrodite schaut sich die Kleidung an. Nach einem kurzen Gespräch endet der Kontakt. In dieser Unterhaltung berichtet sie Piper unter anderem, dass ihre Kinder oft nicht als echte Heroen erkannt werden und nennt als Gegenbeispiel Aeneas als "Ahnen Roms". Sie stattet alle Begleiter von Piper mit neuen Kleidern aus. Bis auf Jason: Aphrodite äußert, dass an dem Sohn des Jupiters nichts mehr zuverbessern sei.

Das Zeichen der Athene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie trifft sich mit Piper, Annabeth und Hazel in einem Park in Charleston. Dabei lädt sie die Mädchen zu Kaffee und Kuchen ein und versucht Annabeth und Hazel zu überreden, sich von ihr umstylen zu lassen. Auch erzählt die Göttin vom Beginn des Amerikanischen Bürgerkriegs auf Fort Sumter (einer Insel vor Charleston) und von einem Ball und dessen Teilnehmer. Auch verrät sie Annabeth, dass sie die Karte, die sie zum Zeichen der Athene führen kann, auf Fort Sumter finden könne.

Im Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aphrodite im Film

Im Film wurde Aphrodite von Serinda Swan gespielt.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Aphrodite immer genau dem Schönheitsideal ihres Gegenübers entspricht, ist ihr wahres Aussehen unbekannt.

Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unsterbliche Kinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vater Kind(er)
Ares Anteros (verschmähte Liebe), Eros (Liebe), Harmonia, (Harmonie), Himeros (Sehnsucht), Deimos (Grauen),
Phobos (Furcht)
Dionysos Chariten (Aglaia, Euphrosyne, Thalia), Hymenaios,
Priapos
Hermes Hermaphroditos

Halbgottkinder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partner

Kinder

Mr. Beauregard Silena Beauregard (Tochter; Verstorben)
Mr. Tanaka Drew Tanaka (Tochter)
Tristan McLean Piper McLean (Tochter)
Mr. Marie Emily Marie (Tochter)
Mr. Diaz Valentina Diaz (Tochter)
Unbekannter Mann Mitchell (Sohn)
Unbekannter Mann Lacy (Tochter)

Silena, ihre Tochter

Piper, ihre Tochter

Drew, ihre Tochter

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.