Riordan Wiki
Advertisement


Tyson ist ein Zyklop (Sohn von Poseidon und einer unbekannten Nymphe) und somit Percy Jacksons Halbbruder.

Die ersten Jahre seines Lebens verbringt er in New York auf der Straße, in einem Pappkarton da ihn niemand haben will. Allerdings besuchte er eine Schule, in der er auch auf Percy Jackson traf. Er ist in der 7. Klasse Percys bester Freund. Tyson ist ein Zyklop, und wie jeder andere Zyklop auch, hat er nur ein Auge. Den Sterblichen bleibt dieses jedoch durch den Nebel verborgen. In Der Sohn des Neptun verliebt er sich in Ella, welche eine Harpyie ist.


Auftritte in[]

Erschienen[]

In den Percy Jackson-Büchern[]

Im Bann des Zyklopen[]

Percy lernt Tyson in seiner Schule kennen. Dort ist Tyson aus wohltätigen Gründen aufgenommen worden. Er rettet Percy vor Laistrygonen und kämpft später mit ihm gegen zwei Bronzestiere. Außerdem hilft er Annabeth und Percy, Grover Das goldene Vlies zu finden. Als alle mit Clarisse auf einem Schiff der Toten sind, überhitzt der Kesselraum und Tyson versucht, ihn zu retten, da er ein geschickter Mechaniker ist. Doch das Schiff explodiert. Percy denkt, das Tyson tot ist. Doch dieser konnte sich retten und kehrt zurück. Er rettet Percy und Annabeth und lockt die fleischfressenden Schafe weg, damit Percy das goldene Vlies holen kann.

Den ganzen Sommer über bastelt Tyson an einer magischen Uhr für Percy, die sich auf Knopfdruck um einen Schild verwandeln kann. Beim Wagenrennen am Ende des Sommers schenkt Tyson sie ihm. Als Annabeth und Percy fast von dem Wagen der Hephaistos-Hütte überholt werden und Beckendorf sein Schwert hebt, um Percy vom Wagen zu fegen, drückt dieser auf den Knopf. Beckendorfs Schwert aus himmlischer Bronze zerbricht an der Oberfläche.

Tyson und Percy sitzen am Strand. Tyson erzählt ihm von einem Traum, den er letzte Nacht hatte: Tyson soll in den Schmieden der Zyklopen unten am Meeresgrund ein Praktikum machen. Percy ist traurig und ein wenig eifersüchtig. Traurig, weil Tyson geht und eifersüchtig weil Tyson von ihrem Vater eine Botschaft erhalten hat und weil Percy schon immer den Palast des Poseidon mit eigenen Augen sehen wollte und Tyson eine Einladung dorthin kriegt.

Als Tyson weg ist, drückt Percy auf den Knopf seiner Uhr, um sich die Vorderseite anzusehen. Dort sind im altriechischen Stil die Abenteuer von Percy, Annabeth und Tyson eingemeißelt.

Der Fluch des Titanen[]

Im Kampf gegen Dr Thorn zerbricht Percys Schild. Tyson erhält eine Iris-Botschaft von Percy. Er verspricht, ihn im nächsten Sommer zu besuchen und seinen Schild zu reparieren.

Die Schlacht um das Labyrinth[]

Tyson begleitet Annabeth, Percy und Grover ins Labyrinth des Dädalus. Er hat Angst vor Grover, bzw. Grover macht ihn nervös, und Grover hat Angst vor ihm, da Grover im Bann des Zyklopen von einem Zyklopen (Polyphem) gefangen gehalten wurde, aber er begleitet ihn trotzdem als die vier sich trennen, weil Grover dem Weg von Pan folgen muss. Später klettert er auf einen Laistrygonen und hämmert einen Schild auf dessen Kopf.

Die letzte Göttin[]

Percy Jackson trifft Tyson im Unterwasserpalast seines Vaters, der gerade angegriffen wird. Weil Poseidon nicht möchte das Tyson verletzt wird, lässt er ihn nicht am Kampf um den Palast teilhaben und schickt ihn in die Schmiede um Waffen zu reparieren. Im Traum sieht Percy dann wie Tyson eigenmächtig zu den Waffen greift um seine Brüder in der Schlacht zu unterstützen. Später führt Tyson die Zyklopen an, die den Typhon fesseln und wird von Zeus zum General ernannt.

In den Percy Jackson - Filmen[]

Tyson

Tyson folgt einem Zeichen von Poseidon zum Camp, da er von einem Gott abstammt kann er die Barriere von Thalias Baum durchqueren. Er rettet Clarisse vor einem Bronzestier und hilft Percy später, das goldene Vlies zu bekommen.

Was man aber nicht versteht ist, das Sterbliche Angst vor ihm haben, obwohl sie sein Aussehen, wegen dem Nebel, überhaupt nicht sehen können. Wahrscheinlich ist im Film der Nebel nicht automatisch, da Nebel im Film in einer Spray-Dose ist.

In den Helden des Olymp-Büchern[]

Der verschwundene Halbgott[]

Tyson kommt in diesem Buch nicht selbst vor, aber es wird von Annabeth Chase erwähnt, dass er nach Percy sucht.

Der Sohn des Neptun[]

Tyson ist mit Mrs O'Leary auf der Suche nach Percy. Percy sieht ihn im Traum und beauftragt ihn, Ella zu suchen und nach Camp Jupiter zu bringen.

Das Zeichen der Athene[]

Tyson taucht am Anfang des Buches in Begleitung von Percys Höllenhund Mrs O'Leary und der Harpye Ella auf. Als die Römer die Sieben verfolgen, bringt er sich und die Harpye in Sicherheit nach Camp Half-Blood

Das Blut des Olymp[]

In dem Traum, indem Clovis Nico zeigt, was am. Tag zuvor beim Kriegsrat besprochen wurde. Es wurde erwähnt, dass Tyson als General jederzeit ein paar Zyklopen zur Hilfe rufen kann, was wenigstens eine gute Nachricht ist, wie Connor sagt. Am Ende erzählt Jason Nico, dass Ella, Tyson und Rachel nach Camp Jupiter gehen um die sybellinischen Bücher zu rekonstruieren.

Die Gruft des Tyrannen[]

Ella tätowiert die Zeilen der Sybellinischen Bücher auf Tysons Haut. Somit wird folgende Zeile der dunklen Prophezeiung wahr:

"Die Worte, in Erinnerung gewirkt, sie brennen"

Bei der Schlacht führen Lester, Ella und Tyson das Ritual zur herbeirufung eines Gottes durch. Dafür muss Lester den Text aus Tysons Achselhöhle vorlesen. Tyson tanzt einen Indianatanz um das Feuer, was dabei helfen soll (laut ihm) Diana zu rufen. Die beiden bleiben noch dort und warten auf die göttliche Hilfe, während Lester sich ins Kampfgetümmel stürzt.

Am Ende, als Ella ihre neue Weissagung gesprochen hat, schlägt Tyson vor, Lester und Meg sollten doch ein Raumschiff benutzen, um zu Nero zu gelangen. Auf die Frage, ob Tyson denn ein Raumschiff hat errötet dieser und schüttelt verlegen den Kopf.

Advertisement